Der Landgasthof

In fünf Generationen der Familie Hauser, wurde diese Gastwirtschaft seit 1870 betrieben. In den 50er Jahren bekannt "für Meringen und Schlagsahne" und unter dem Namen "Gasthaus zum Bahnhof".
Im Jahre 1958 wurde das Haus von Fritz und Rosa Hauser umbenannt in: Gasthof Hauser. 1990 wurde dieser übernommen von den Wirtsleuten Hubert und Josefa Hauser, die seit dieser Zeit das Gasthaus und die Fremdenzimmer liebevoll renoviert und modernisiert haben. Nach Aufgabe der Landwirtschaft im Jahr 1995 entstand das hauseigene Damwildgehege.
Der Landgasthof wird seit Juli 2021 vom Pächterpaar Arielle und Dietmar Maier betrieben.

Ausflugsziele vor der Türe

Das Naturschutzgebiet Rehletal liegt direkt vor der Haustüre und bietet für Wanderer und Radfahrer im Frühjahr und Sommer einen prächtigen Wildorchideenpfad. Die Fossilfundstätte Höwenegg und die Donauversinkung sind interessante Ausflugsziele rund um das kleine Dörfchen Hattingen im Hegau. Die nächste größere Stadt Tuttlingen ist per Fahrrad entlang der schönen Donau oder mit dem Auto (5 Minuten) zu erreichen.

Wir freuen uns Ihnen den Zwischenstopp bei uns zu versüßen oder eine Übernachtungsmöglichkeit zu bieten für Motorrad-, Rad-, und Wandertouren vom Donautal bis an den Bodensee. 

Presse:

Landgasthof Hauser unter neuer Führung

Seit 1. Juli ist der Landgasthof Hauser in neuer Hand: Dietmar Maier und Arielle Baumgartner setzen auf eine moderne und vielseitige Speisekarte sowie frische und gesunde Zutaten.

Aus Altersgründen hatten sich die ehemaligen Betreiber des Landgasthofes Hauser in Hattingen während der Corona-Pandemie dazu entschlossen, den Betrieb nicht weiter fortzuführen. Zum 1. Juli dieses Jahres übernahmen daher die Eheleute Dietmar Maier und Arielle Baumgartner. Das Gastronomie-Ehepaar hatte zuletzt zwei Jahre lang die Hornberger Gaststätte "Jägerstüble" geleitet.

Arielle Baumgartner erklärt, wie sie und ihr Mann zu dem Hattinger Gasthof fanden. Verkuppelt habe das die Wurmlinger Hirsch-Brauerei, die das Ehepaar damals im Jägerstüble besuchte, um es als Kunden zu gewinnen. "Dabei waren sie so begeistert von uns, unserer Arbeit und unserer Speisekarte, dass sie sofort an uns gedacht haben, als der Landgasthof hier zur Verfügung stand", erinnert sich Arielle Baumgartner.

Der Landgasthof verfügt über 80 Sitzpläte im Innenraum und weiter 40 Plätze auf der Außenterrasse, einen Tagungsraum mit mindesten 30 Plätzen, zehn Zimmer für Übernachtungsgäste und eine Kegelbahn, die wegen Corona aber noch geschlossen bleibt.

Wer im Landgasthof Hauser einkehren mag, sollte vorher unbedingt reservieren. Das liegt nicht mehr an Corona, sondern an der großen Nachfrage. "Vor allem samstags und sonntags sind wir eigentlich immer ausgebucht", sagt Arielle Baumgartner. "Da muss man Glück haben, um noch einen Platz zu bekommen." Dabei spielt auch der Personalmangel eine große Rolle, der die gesamte Branche derzeit plagt.

"Wir könnten dreimal so viele Gäste bewirten, aber dazu fehlt uns das Personal", wird Dietmar Maier deutlich. Das Team vom Landgasthof Hauser sucht dringend Verstärkung. Bewerbungen bitte an info@landgasthof-hauser.de.

Das neue Pächter-Paar beschreibt seine "feine traditionelle deutsche Küche" als "zugleich modern, regional und hier und da auch mal international". Doch was heißt das konkret? "Wir machen was anderes, stechen aus dem ganzen Einheitsbrei ein wenig heraus", erklärt Dietmar Maier. Er ist für die Küche zuständig und hat seine Speisekarte, die er saisonal stets anpasst, modern und gesund gestaltet.

Statt Klassikern wie Schweineschnitzel oder Putengeschnetzeltes gibt es im Landgasthof Hauser "Cordon Bleu vom Wildschwein, gefüllt mit Blattspinat, Pfifferlingen und Käse" oder "Geschnetzeltes vom Reh auf Trüffel-Rahm-Spaghetti". Als Highlight nennt Maier seinen "Jäger-Burger mit Wildfleisch, gebratenem Rotkraut mit kandierten Walnüssen, Salat, Kürbisbrot, Haus-Dip und gratiniertem Ziegenkäse".

Das Wildfleisch bekommt er von Jägern aus der Gegend. "Die rufen direkt bei mir an, wenn sie etwas erlegt haben", sagt Maier. Auch bei allen anderen Zutaten achtet das Pächter-Paar auf kurze Transportwege, bezieht beispielsweise Gemüse und Obst aus Moos, Forellen aus Eigeltingen, oder Bio-Eier von der Familie Duttlinger direkt aus Hattingen. Denn: "Gutes Essen entsteht nur aus guten Zutaten und einer liebevollen Zubereitung."

In einer modernen und vielseitigen Speisekarte wie jener im Landgasthof Hauser dürfen vegetarische, vegane oder auch glutenfreie Gerichte nicht fehlen. "Das gehört heutzutage zu einem ausgewogenen Angebot einfach dazu", findet Dietmar Maier. Die Speisekarte und weitere Infos: www.landgasthof-hauser.de

Text und Fotos: SVENJA SCHÖNTHALER


ImpressumDatenschutz     I     Facebook     I     Instagram     I     E-Mail

Wenn Sie unsere Social Media Kanäle (Facebook & Instagram) besuchen, wird über den Link eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook/Instagram-Server hergestellt. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.